Stricksachen auftrennen – aufribbeln…

Standard

Das Wort „aufribbeln“ kenne ich erst, seit ich im Internet mit Gleichgesinnten über stricken und sticken plaudere. Bei uns hier sagt man „auftrennen“. Aber egal wie man es nennt, es bedeutet eine mühevolle Arbeit in kurzer Zeit aufzulösen.Das ist nicht schön.

Schön ist dagegen, wenn durch diese Arbeit wieder gutes Material für ein neues Projekt zur Verfügung steht, oder? Genau dieses Ergebnis habe ich jetzt.

Eine Strickjacke, die mir vorne und hinten nicht gepasst hat habe ich aufgetrennt. Das Material –  hochwertige Alpakawolle –  portionsweise auf meine Haspel gewickelt – in Strängen gewaschen und auf einem Besenstiel hängend getrocknet. So!

Das Ergebnis  kann sich sehen lassen:

Vorher eine fertige Strickjacke, incl. ein paar angefangene Projekte und Restwolle auf großen Konen

Hinterher schöne Wollstränge fertig für neue Ideen (wobei ich noch längst nicht alles aufgetrennt habe…) ca.350g feinste Alpakawolle, Nadelstärke 2,5

 

 

 

 

Advertisements

Eine Antwort »

  1. Ha, da geht es dir wie mir, aufribbeln, auffröscheln, aufziehen, alles neuland etc. bei uns sagt man auch auftrennen.
    so so, dann bin ich mal gespannt, wie das weitergeht.
    werde mal einen beitrag über den KAL basteln.
    Ps: guck doch mal abends in mein blog!
    lg silvia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s