Archiv der Kategorie: genähtes

Altes Schnittmusterheft

Standard

Ein Schätzchen ist mir zugeflogen! Dieses Schnittmusterheft aus den 60ern habe ich als Kind sehr, sehr oft durchgeblättert. Meine Mum hat früher auch sehr viel genäht und ich weiß von mindestens 3 Kleidern, die sie aus diesem Heft geschneidert hat. Unter anderem auch mein erstes Dirndlkleid. Da war ich im Kindergartenalter und ich habe es geliebt! Damals war das groß in Mode, sogar hier in einer Gegend in der man traditionell keine Tracht trägt.
Die Schnitte sind sehr knapp beschrieben und mit den Anleitungen dürften Anfänger große Probleme haben. Damals lernte man das Nähen noch in der Schule und da war eine ausführliche Anleitung wie man sie heute bekommt anscheinend überflüssig. Interessant diese Entwicklung, oder?
IMG_0958
IMG_0959

Advertisements

neues Handquiltprojekt

Standard

Ich habe in den letzten Wochen ein neues Handnähprojekt auf den Weg gebracht. Aus Stoffresten zusammengestückelt – ganz im traditionellen Sinn – soll ein weiterer Quilt daraus entstehen.
Das Muster gefiel mir sehr gut. Viele bunte Ringe, die ineinander greifen auf weißem Hintergrund. Das Zusammennähen erfordert etwas Konzentration, damit die Ringe dann auch komplett sind.
IMG_0941

Sommerrock genäht

Standard

Mein Kleiderschrank leidet im Moment an Magersucht. *lach* Ich habe einfach nix gescheites mehr zum Anziehen drin. Alles aus der Mode oder zu weit geworden.
Mit dem Retrokleid vom Mai ist schon mal ein neues Stück dazugekommen. Mit diesem Rock das nächste:
IMG_0921
Genäht nach dem einfachen Grundschnitt (Booklet „Das rockt“, siehe Foto) hat das gerade mal 2 Stunden gedauert. Allerdings habe ich Gürtelschlaufen angefügt und den Rock gefüttert (das ist im Buch nicht vorgesehen). Ich kann es nämlich überhaupt nicht leiden, wenn ein Rock beim Gehen nach oben wandert – also immer ein wenig an der Strumpfhose kleben bleibt. Da bekomm ich echt die Krise! Ständig muss man dann am Rock zupfen, um nicht zu viel Bein zu zeigen. Einfach lästig ist das. Aus diesem Grund mache ich mir die Mühe und füttere das Ganze ab, dann fällt der Stoff schön glatt und macht keinen Stress.

Mini-Bügeleisen am Nähplatz

Standard

Endlich habe ich ein Mini-Bügeleisen für meinen Nähplatz gefunden! Das Bügeln der Nähte ist für ein perfektes Nähergebnis die halbe Miete. Das ist mir schon sehr lange klar, ich habe mich nur nicht sehr oft daran gehalten. Warum nicht? Mein Nähplatz ist unterm Dach, im 2.Stockwerk – das Bügelbrett samt Bügelstation im Erdgeschoss. Also musste ich wegen jedem Bügelstrich 2 Treppen runter und wieder rauf laufen. Bewegung ist zwar gesund, ok, aber das war mir dann oft einfach zu viel. Die ganze Bügelstellage nach oben zu schleifen lohnte sich meist nicht, da ich oft nur mal ein halbes Stündchen zwischendurch nähe.
Jetzt ist das Geschichte!
IMG_0920
Dieses Mini-Reise-Bügeleisen habe ich im Supermarkt mitgenommen (zu einem sehr akzeptablen Preis! 🙂 ). Die Bügelunterlage war schnell genäht Dafür reichte gerade der Rest Bügelvlies den ich von Silvias Schneidemattentasche übrig hatte. Es funktioniert prima! Wenn ich an der NäMa sitze brauche ich mich nur kurz nach links drehen und kann jede Naht schön sauber ausbügeln!

Tupfentasche genäht

Standard

Noch was fertig!
IMG_0913

IMG_0914
Ich habe dieses Wachstuch beim Möbel-Schweden gesehen und mich sofort verguckt. Das musste eine Tasche im Stil einer Messenger-Bag werden. Langer Schultergurt zum diagonal tragen, große Klappe, darunter gleich ein Handyfach ( …zwecks besserer Erreichbarkeit *zwinker*) und ein geräumiges Hauptfach mit Reißverschluß. Da fällt nix heraus und ich habe beide Hände frei und mir rutscht nicht dauernd die Tasche von der Schulter!
Bin richtig zufrieden damit.
Den ersten Einsatz hat sie heute schon gehabt und ich muss gestehen: Man fällt auf mit ihr! *grins*