Archiv der Kategorie: verstricktes

Halstuch gestrickt

Standard

Schon längst fertig geworden ist dieses rote Halstuch. Noch bevor die heißen Sommertage kamen habe ich es in einem Zug an wenigen Tagen gestrickt. Das Garn ist von Lana Grossa, ein Baumwollbändchen mit leichtem Glanz. Strickt sich herrlich, das läuft ganz leicht durch die Finger. Ich mag auch diese Optik sehr gerne, die dabei entsteht, beschreiben lässt sich das schwer und auf dem Foto kommt das auch nicht rüber…
Auf jeden Fall trage ich es gerne, gerade wenn jetzt die Temperaturen sinken, es aber für Wollschals noch zu warm ist. Zudem passt es haargenau zu meiner Punktetasche.
IMG_0942

Sommerkleid aus Retrostoff mit Leinenstrickjacke

Standard

Sommerkleid?…bei diesem kühlen, regnerischen Frühlingswetter? Ich bin ein Optimist, der Sommer kommt bestimmt noch. *lach*
Ich habe den bewährten Schnitt vom Karokleid (siehe dort) noch einmal verwendet und den warmen Wollstoff gegen einen leichten Baumwollstoff ausgetauscht. Das Kleid ist (im Gegesatz zur Schnittvorlage) komplett gefüttert und hat einen größeren Ausschnitt,da ich es immer mit T-Shirt oder Bluse darunter trage.
IMG_0916
Dazu passend ist ein Strickjäckchen fertig geworden. Aus Leinengarn (helles jeansblau) mit Rundpasse. Der Schnitt und das Muster ist ein Eigenentwurf und mir fiel ein Stein vom Herz, als es sogar auf Anhieb passte.
Fürs Durchzugsbändchen habe ich ein ganz altes Utensil aus den Tiefen meiner Handarbeitskiste hervorgekramt:
IMG_0917

IMG_0918

IMG_0919
Mit der Strickliesel hat damals alles angefangen… *lach* bei euch auch? Habt ihr eure Liesel noch?

Strickjacke – Zwischenstand

Standard

Es ist sehr ruhig hier, ich weiß. Es gibt zwar nicht viel zu sehen, aber ich stichle eifrig vor mich hin und kann eine zu 99,9% fertiggestellte Handquiltdecke vorweisen. Diese Arbeit ist langwierig, wie jeder weiß. Fortschritte sind dabei nur langsam zu erkennen. Deshalb diese Ruhe hier. Doch demnächst wird sich das wieder ändern. Versprochen!

Einen kleinen Vorgeschmack   gibt es hier zu sehen:

IMG_0402

Meine Strickjacke wächst. Rundherum auf einmal gestrickt mit „Dehnungsfugen“ für einen glockigen Fall -nach eigenem Rezept. *lach* Noch ein paar Zentimeter, dann kommen die Armausschnitte und ich teile dann das Ganze in Vorder- bzw. Rückenteil auf.

 

Strickjacke Eigenentwurf

Standard

Kurz vor Weihnachten machte ich bei E..y einen tollen Fang:   700g „Samina“ von Gedifra in bordeaux-rot hüpfte nach erfolgreicher Ersteigerung in meinen Einkaufskorb. Das reicht locker für eine Strickjacke! Da ich wieder einmal keine absolut zufriedenstellende Anleitung gefunden habe, wird das wieder einmal ein Eigenentwurf. Mal schauen was raus kommt. *grins*

Den Preis eines solchen selbst ausgedachten Projektes habe ich schon zahlen müssen. Dies ist der dritte Anlauf über nun 250 Maschen, den ich nehme. Das sollte aber jetzt passen, denke ich. Den unteren Teil der Jacke werde ich in einem Stück stricken, d.h. ich teile die Arbeit dann an den Armausschnitten. Das erspart mit die Seitennähte und trägt hoffentlich zum glockigen Fall der Jacke bei. Ich will sie im Frühjahr als Übergangsjacke über Röcke und Kleider tragen.

IMG_0357

 

 

Fair-Isle-Socken

Standard

Der Vollständigkeit halber reiche ich hier noch ein Foto der Fair-Isle-Socken nach, die ich für Silvia   gestrickt habe. Vereinbart waren ein paar Socken im Fair-Isle-Muster als Weihnachtsgeschenk. Ich glaube, das stand schon im Frühjahr fest, oder? Über den Sommer habe ich immer wieder nach ausgefallenen Mustern gesucht, es wollte mir nichts so recht gefallen, alles hat man schon tausendmal irgenwo gesehen. Modern sollten sie sein und genau auf Silvia zugeschnitten. Also blieb am Ende nichts anderes übrig, als ein Muster selbst zu „knüpfen“.

Ich ließ mich von einem Pullovermuster inspirieren, arbeitete es für Socken um, suchte 2 Farbverlaufsgarne mit Flauscheffekt (das ergibt dann diesen typischen Filzeffekt des Fair-Isle-Stils) und legte los. So einfach wie ich dachte gestaltete sich die Sockenstrickerei dann leider nicht. Flüssiges Stricken, wie ich das gewöhnt bin war nicht drin, da das Muster keinerlei Regelmäßigkeit hat. Also immer die Nase in der Vorlage, die Finger mit 2-Faden-Technik umwickelt. Das Garn verhakte sich ständig ineinander (durch diese langen Flauschfäden) – kurzum: Ich brauchte ewig für diese 2 Socken!

Trotz allem: Ich habe meine ganze Geduld und meinen Durchhaltewillen aufgebracht und mit hineingestrickt, Silvia! Ich hoffe, sie gefallen Dir!

„Paprikaringe“ habe ich das Muster genannt – passend zu dem Ernährungsthema, das Silvia dieses Jahr sehr beschäftigt hat.

IMG_0273

Laceschal-Fehler

Standard

IMG_0311

Ich habs geschafft! Der Fehler ist behoben!

Gestern nahm ich dann meinen ganzen Mut zusammen und habe die Nadeln aus dem Strickstück gezogen. Risiko!! -Ich weiß!

Da ich das Muster inzwischen schon ganz gut auswendig kenne, war mir das lieber ,als 10cm zurückstricken. Es hat auch perfekt geklappt. Der Fehler ist behoben und ich habe alle Maschen eingefangen und das Muster ohne Übergangsstellen weiterstricken können. *steinvomHerzfall* Das hat mich dann so beflügelt, dass ich gestern Abend noch die fehlenden 10cm wieder aufgeholt habe. *jubel*

Danke für euren Zuspruch! Ohne ihn hätte ich das Teil wahrscheinlich erstmal weggelegt.